Wichtige Zusatzinformationen zum Thema "Wässern"

Das Wässern der Pflanzen stellt einen ganz wesentlichen Teil der Pflege dar

Wir haben für Sie anhand der  folgenden Fotos veranschaulicht, wie Pflanzen - in diesem Fall Bäume in unserer Baumschule - richtig gegossen werden sollen. Die im Anschluss beschriebene Vorgangsweise gilt nicht nur für große Bäume, wie auf dem Foto zu sehen, sondern für Pflanzen jeglicher Größenordnung - für Bäume, Sträucher, Stauden und Gräser.

    

Wichtig ist es, einen Gießrand um die Pflanze zu formen und innerhalb dieses Bereiches den Wurzelballen der Pflanze fest einzugießen. Das Wasser soll in diesem Bereich noch etwas stehen bleiben, um dann langsam versickern zu können und zwar genau dort, wo das Wasser von den Wurzeln aufgenommen werden kann.

Bitte beachten Sie, dass frisch gesetzte Pflanzen noch nicht im Boden verwurzelt sind. Die Wurzeln beschränken sich zu diesem Zeitpunkt auf den Bereich des Ballens und breiten sich erst im Laufe der Zeit in der Umgebung bzw. Tiefe aus.

Bis zum Einwurzeln sind die Pflanzen auf regelmäßige Wassergaben angewiesen. Bei heißer Witterung kann auch mehrmaliges Gießen am Tag erforderlich sein. Auch wenn es regnet, sind zusätzliche Wassergaben notwendig, weil das durch Regen in den Boden gelangende Wasser die Wurzeln der frisch gesetzten Pflanzen nicht in erforderlichem Ausmaß erreichen kann, da der Großteil über die Blattmasse abgeleitet wird.

Üblicherweise sind Containerpflanzen (Pflanzen im Topf) in einem Torfsubstrat kultiviert. Werden die Pflanzen nicht direkt am Wurzelballen gegossen, sondern eventuell nur mit einer Brause an der Oberfläche besprüht, bleibt der Wurzelballen trocken. Das Torfsubstrat muss durchdringend gewässert werden, damit die Wurzeln Feuchtigkeit aufnehmen können.

RICHTIG!
So mit Schlauch oder Gießkanne wässern, dass eine ausreichende Menge Wasser direkt zum Wurzelballen gelangen kann.

FALSCH!
Gießen mit Schlauch und Brause bzw. Sprühnebel verhindert, dass eine ausreichende Menge Wasser zum Wurzelballen gelangen kann.

Bei immergrünen Gehölzen ist zu beachten, dass diese bei trockener Wetterlage auch im Winter Wasser benötigen!

Bitte beachten Sie, dass nicht nur zu wenig Gießen, sondern auch zu viel Gießen Schäden an Pflanzen hervorrufen kann. Ist das Erdreich zu nass, kann dies zu Fäulnisprozessen führen, die feinen Faserwurzeln sterben ab, die Blätter der Pflanzen welken. Das Schadbild gleicht dem beim Vertrocknen der Pflanzen. Um sicher zu sein, welche Feuchteverhältnisse wirklich vorliegen, vergewissern Sie sich wie der Feuchtezustand des Bodens tatsächlich ist, um der Ursache - im wahrsten Sinne des Wortes - auf den Grund zu gehen. Wichtig dabei ist, nicht die Feuchtigkeit an der Oberfläche zu kontrollieren, sondern im Bereich des Wurzelballens, denn dort nehmen die Pflanzen das benötigte Wasser auf.